IMG_3474

Pilgern für Beginner – 1 Tag auf dem Jakobsweg

Unter dem Motto „Pilgern für Beginner – ein Tag auf dem Jakobsweg“, veranstaltete die St. Jakobusbruderschaft Trier am 9. Mai eine Pilgerwanderung, um interessierten Menschen das Pilgern näher zu bringen.

Gut gelaunt und voller Vorfreude machten sich 30 neugierig interessierte Menschen plus Leitungsteam auf den ca. 27 Km langen Jakobsweg vom Apostelgrab St. Matthias in Trier bis zur Jakobuskirche Rehlingen/Litdorf in der Gemeinde Fisch, die zur Verbandsgemeinde Saarburg gehört.

Auftakt der Pilgerung war die Segensandacht in der Krypta von St. Matthias, an deren Ende der Pilgersegen mit auf den Weg gegeben wurde. Hierbei sei auch einen Dank gesagt, an Bruder Johannes aus der Abtei St. Matthias, für die geistliche Begleitung.

Nach einem winzig kleinen Schauer, unter Erzählen und Lachen, pilgerten sie entlang der Mosel bis zur Konzerbrücke. Der Weg führte weiter durchs Fuchstälchen bis zu Margarethenkapelle in Tawern, die ausführlich erklärt wurde. Hier erhielt jeder Pilger zum Andenken eine Jakobusmuschel.

Ein steiler Anstieg musste bewältigt werden, um zum Merkurtempel auf dem Metzenberg zu gelangen.  Es erfolgte eine ausführliche Erklärung der Tempelanlage durch ein Mitglied des Vereins römischer Tempel. Währenddessen konnten sich die Pilger für den Weitermarsch nach Fisch mit mitgebrachter Rucksackverpflegung stärken, und dabei einen herrlichen Ausblick auf die bereits zurückgelegte Strecke, von Trier herkommend, genießen.

Gestärkt und frohen Mutes brach die Gruppe zum letztes Drittel des Weges in Richtung Fisch auf. Durch eine wundervolle Landschaft voll blühender Obstbäume und Rapsfelder wurden die Pilger eingeladen ein Stück des Weges schweigend zu gehen um damit zur Ruhe und inneren Einkehr zu motivieren.

In Fisch angekommen, wurde die Gruppe begrüßt vom Vorsitzenden des Vereins „Lebensfluss“. In einer von einem Bach durchflossenen Parkanlage, wird ein Menschenleben von der Geburt bis ins hohe Lebensalter im 7-Jahres-Rythmus dargestellt.

Hier überraschten die Frauen der Dorfgemeinschaft die Pilger mit Herzlichkeit und allerlei kulinarischen Genüssen.

Die letzte kurze Strecke bis zur Jakobuskirche in Fisch/Littdorf war schnell bewältigt.

Nicht nur das Dankgebet in der Kirche, auch Impulse, Meditationen und Gebete, begleiteten die Pilger auf ihrem Weg. Hierzu wurde für diesen Pilgerweg vom Leitungsteam ein geistliches Begleitheft erarbeitet und den Pilgern an Hand gegeben.

Bevor die Pilger auseinandergingen, wurde mit einem Glas Jakobuswein auf einen gelungenen, unvergesslichen Pilgertag angestoßen. Ein Bus brachte die Gruppe wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Die Jakobusbruderschaft dankt dem Leitungsteam Prof. Dr. Martin Lörsch, Jakob Patuschka, Monika Bláhová, Angelika Eisel und Maria und Helmut Hartnagel.

Einen weiteren Pilgerbericht aus Sicht eines Mitpilgers ist zu finden unter:

http://wp.bable.de/2015/05/sjb-trier-pilgertag-pilgern-fuer-beginner/