Neben Santiago ist Rom das zweite große Pilgerziel der europäischen Christenheit.

romEigentlich ist es noch bedeutender als Santiago, beherbergt es doch die Gräber von zwei Aposteln: Petrus und Paulus. Hinzu kommt, dass der Apostel Petrus der Erste der Apostel ist, dem Christus gesagt hat: “Du bist Petrus, der Fels und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen.” (vgl. Mt 16, 18). Dennoch ist Rom in unserer Zeit als Ziel von Wallfahrten zu Fuß oder mit dem Rad nicht mit Santiago zu vergleichen. Es gibt fast keine diesbezügliche Tradition mehr. Insbesondere in Italien wird man als Wanderer wie ein Exot betrachtet. “Dort hinten ist doch der Bahnhof, warum machst du dir die Mühe und gehst zu Fuß – bist du so arm?” Mit solchen und ähnlichen Fragen muss der Rompilger rechnen. Trotzdem gibt es die alten Pilgerwege noch. Die nebenstehende Karte aus dem 16. Jahrhundert gibt Auskunft über diese alte Tradition.

logoViaFrancigena

Die Via Francigena führt(e) von Canterbury in England, quer durch Europa nach Rom. (Hierzu ein ausführlicher Bericht des Deutschlandfunks von April 2006.) Viele Jakobuspilger, die mehr und mehr von dem Phänomen “Pilgern” begeistert sind, werden sich im Laufe der Jahre auch dem zweiten europäischen Ziel zuwenden: Rom mit den Gräbern der Apostelfürsten Petrus und Paulus. Neben der Via Francigena, die inzwischen in Bezug auf Infrastruktur und Pilgerfrequenz aufholt, führen ja bekanntlich “viele Wege nach Rom”. Auf diesen ist man allerdings, zumindest bis Mittelitalien, zumeist auf sich allein gestellt: keine Pilgerherbergen, selten Mitpilger und nur manchmal eine Ausschilderung. Das kann seinen eigenen Reiz haben, bringt aber auch bestimmte Herausforderungen mit sich. Dementsprechend bedeutet ein Pilgerausweis für Rompilger auch nicht die gleichen Rechte und Privilegien wie für Jakobuspilger. Trotzdem kann es sinnvoll sein, sich seine Wallfahrt unterwegs bestätigen zu lassen. An der ein oder anderen Stelle mag der Ausweis ja doch von Vorteil sein. Auch ist es schön, hinterher ein kostbares Erinnerungsstück in Händen zu halten.IMG_2889