Für alle, deren Pilgerweg in Trier (zunächst) endet, bieten wir die “Trierer Pilgerurkunde” an.

Damit kommen wir einem vielfach vorgetragenen Wunsch von Pilgerinnen und Pilgern nach, die (vorerst) nicht das große Ziel Ihres Pilgerweges ansteuern können und wollen. Neben den Stempeln im Ausweis möchten sie gerne eine Bestätigung, ähnlich wie von den großen Pilgerzielen bekannt, dass sie dieses nicht unbedeutende Etappenziel erreicht haben. Für manche – gerade für Menschen, die sich mit der Vorstellung in ein fremdsprachiges Ausland zu reisen, schwertun, wird Trier auch als letzte deutschsprachige Stadt auf dem Camino der Abschluss ihrer Pilgerwanderung sein. Und in Zeiten von Corona kommt dem regionalen Pilgern sicher eine ganz neue Bedeutung zu.

Wir möchten uns bei den Kriterien, nach denen die “Trierer Pilgerurkunde” ausgestellt wird, etwas an dem orientieren, was auch in Santiago gilt. Das heißt:

Voraussetzung für das Erteilen der “Trierer Pilgerurkunde” ist das Vorliegen eines Pilgerausweises, der bei Fußpilgern mindestens die letzten 100 km, bei Fahrradpilgern (oder Pferd) die letzten 200 km vor Trier lückenlos nachweist. Diese Strecke muss an einem Stück zurückgelegt worden sein, also nicht jedes Jahr eine Etappe o. ä. Für Rollstuhlpilger gibt es keine streckenmäßige Beschränkung.

Unabhängig von diesen “Mindestkritierien” wird auf der Urkunde natürlich der ursprüngliche Startort und das ursprüngliche Startdatum des Pilgerweges vermerkt, so wie beides im Pilgerausweis dokumentiert ist.

Die “Trierer Pilgerurkunde” ist in unserem Pilgerbüro in der Trierer Dominformation erhältlich. Sie wird bei persönlicher Vorsprache und Vorlegen des Pilgerausweises ausgestellt.

Für den Fall, dass das Pilgerbüro während Ihres Aufenthaltes in Trier geschlossen hat, hat sich unser Jakobusbruder Wolfgang Welter bereiterklärt, die Urkunde zu einem späteren Zeitpunkt zu besorgen und sie dann gegen Erstattung der Portokosten zu verschicken. Bitte nehmen Sie für die Modalitäten Kontakt mit ihm auf: pilgerurkunden2020@sjb-trier.de
Hierbei handelt es sich um ein freiwilliges und ehrenamtliches Engagement für die Pilgerinnen und Pilger, das nicht zu jeder Zeit oder mit Einhaltung von Fristen garantiert werden kann.

Die “Trierer Pilgerurkunde” wird den Pilgerinnen und Pilgern kostenlos ausgestellt. Es wird lediglich eine Spende für die Arbeit der St. Jakobusbruderschaft Trier erbeten.